Picken, was das Zeug hält

Hühner laufen den lieben langen Tag mit gesenktem Kopf herum. Sie sind immer auf der Suche nach etwas Fressbarem: ein Körnchen oder ein Würmchen, etwas Gras oder feine Kräuter. Helga & Grete sind da nicht anders, aber natürlich bin auch ich eine bequeme Futterquelle für sie. Laufe ich nur mit meiner Teetasse durch den Garten, rennen sie mir schon hinterher. Das Ding in meiner Hand sieht aber auch einer Futterschale zum Verwechseln ähnlich.

Helga & Grete nach dem Regen bei Brotresten mit Kräutern.

Mein Wurm

Besonders lustig ist es, wenn Sie sich gegenseitig einen besonderen Leckerbissen, wie einen Engerling abjagen, ganz im Brecht´schen Sinne „Erst kommt das Fressen dann die Moral“. Die Zielgenauigkeit beim Picken ist erlernt, aber das Erkennen von Futter und das Picken selbst, sind angeboren. Helga & Grete fressen mir gerne aus der Hand, dabei zwicken sie mich öfter in die Handfläche. Das räumliche Sehen, ist nicht die Stärke von Hühnern.

Pick nicht so schnell!

Drohnenbrut ist der Hit

Meine Nachbarin ist Imkerin. Sie schneidet einen Teil der Larven der Drohnen aus den Bienenstöcken heraus, damit diese nicht weiter durchgefüttert werden. Ganze Holzrähmchen mit Waben und Drohnenbrut steckt sie in die Tiefkühltruhe, um die Larven abzutöten. Leicht angetaut, bekommen Helga & Grete die Waben kredenzt. Sie spielen fast verrückt: wertvolles Protein mit Resten von Honig – da kann kein Huhn widerstehen. An heißen Tagen ist das der Hit, eine Art Eis für Hühner der Sorte „Drohne mit Honig“. Vielleicht sollte man den zugehörigen Eisbecher „Willi“ nennen? Anfangs musste ich Ihnen noch die Wabendeckel aufkratzen, aber mittlerweile haben sie begriffen, wie sie mit dem Schnabel den Deckel entfernen.

Ich kann nicht mehr.

Federpicken

Sind Hühner gestresst, neigen sie dazu andere Hühner zu bepicken. Dieses Verhalten, kann sich auch gegen sie selbst richten. Helga ist ein wenig mein Sorgenkind. Sie müht sich oft ab beim Eierlegen. Offenbar zupft sie sich vor lauter Anspannung selbst ein paar Federn am Bauch. Ich finde dann im Legenest ein großes Helga-Ei umgeben von kleinen Daunen.

Schabelkürzen

Damit Hühner und Puten sich und andere mit ihren scharfen Schnäbeln nicht verletzen, kürzte man bisher den Tieren auf vielen Betrieben routinemäßig die Schnäbel. Diese Praxis wird zunehmend geächtet und gehört in der aktuellen Tierschutz- und Tierwohl-Disskussion zu den umstrittensten Praktiken, ebenso wie betäubungslose Ferkelkastration oder die Haltung von Sauen in Kastenständen. Zwischen Geflügelwirtschaft und dem Bundeslandwirtschaftsministerium gibt seit 2017 eine Vereinbarung zum Verzicht auf das Schnabelkürzen. Niedersachen, das Bundesland mit den meisten Legehennen und Mecklemburg-Vorpommern, haben das Kürzen von Schnäbeln bereits verboten. Verzichtet man auf das Kürzen von Schnäbeln, müssen gelichzeitig Haltungsbedingungen geschaffen werden, die die Ursachen für Federpicken bei Geflügel so weit wie möglich ausschließen. Es gibt deutschlandweit verschiedene Initiativen um Bauern zu beraten, was sie für bessere Haltungsbedingungen machen können.

3 Kommentare

  1. Hallo Gallina,
    ich habe auch ziemlich viele Drohnenlarven von einer Imkerfamilie geschenkt bekommen. Ich bin unsicher wieviele ich auf einmal an meine 5 Hühner verfüttern kann. Könntest Du mir da weiterhelfen? Sie sind verrückt danach. Ich habe die Larven portionsweise eingefroren.
    Liebe Grüße Gaby

    1. Hallo Gabi,

      ich habe meinen Hühnern (auch als es nur zwei waren) meist einen ganzen Rahmen aufgehängt (mehr oder weniger voll). Sie haben einfach aufgehört, als sie nicht mehr konnten und später weitergefressen. Auch am Kot konnte ich keine Veränderung feststellen, es scheint ihnen gut zu bekommen. Die Larven sind vermutlich nicht das Problem, danach scharren sie ja auch so. Ich könnte mir vorstellen, dass es nicht so gut ist, wenn noch viel Honig im Rahmen hängt – vielleicht erstmal ablaufen lassen und dann den Hühnern geben. Ich friere die Larven auch portionsweise ein und habe eine Weile auch täglich einen oder einen halben Rahmen verfüttert. Das gng problemlos.
      Viel Freude mit Deinen Hühnern und liebe Grüße
      Gallina

      1. Vielen Dank für Deine Rückmeldung!
        Die Drohnen, die ich bekomme sind schon „ausgewachst“. Von daher geht es mit den Portionieren und einfrieren ganz gut. Aber es stimmt, sie hören auf wenn sie satt sind und haben danach gestern erst mal ein ausgiebiges Verdauungsschläfchen auf Ästen im Gebüsch gehalten.
        Ich gebe ihnen jetzt alle 2 Tage eine Portion.
        Liebe Grüße
        Gaby

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.