Hahnenschrei

Neulich morgens im Wohnzimmer vernahm ich im Unterbewusstsein ein Geräusch. Dann nochmals und ein weiteres Mal. Und plötzlich war ich hellwach. Das war das Kikiriki eines Hahns! Wie konnte das sein?

Horch!

Ich stürmte hinaus zum Hühnergehege und da hockte mein Huhn Helga im Morgengrauen auf dem Fliederast und reckte und streckte sich wie ein Gockel. Eine zaghafte Stimme am Gartenzaun fragte: „Habt Ihr jetzt einen Hahn?“ Meine hühnerliebende Nachbarin schaute verdattert Helga an, die keinen Mucks von sich gab. Ich versicherte, wir hätten keinen Hahn. Und wir bestätigten einander keine Sinnestäuschungen gehabt zu haben: das war Hahnengeschrei gewesen. Helga indes hopste leise fauchend vom Ast und strackste in Richtung Hühnerhaus zu den anderen. “ Wer weiß „, sagte meine Nachbarin, “ vielleicht macht sie eine Geschlechtsunwandlung durch und will jetzt Hahn sein?“ Dass Helga nicht gackert, ist nichts Neues. Lauthals schreien kann sie auch seit eh und je, aber so hat sie noch nie geklungen. Warten wir es ab, auch Hühner haben ein Recht auf Selbstbestimmung!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.